// Marketing

Der Wunsch, bei Google ganz oben zu stehn

Schön, dass wir zwei zusammensitzen – wollen wir reden? Gerne darüber, wie große Chancen fatal vertan werden und wichtige Budgets nicht zur Verfügung stehen. Oder schlimmer noch: Wie sie an falscher Stelle investiert werden.

Was ich oft beobachte ist: Die Menschen sind schon längst nicht mehr im Internet unterwegs, sie sind eher bei Google zu Besuch – wenn sie nicht bei Facebook die Füße unter den Tisch stellen. Ganz quantitativ beherrschen diese beiden Plattformen den Übergang zwischen den Menschen und den mannigfaltigen Inhalten im Netz. Auch zu Ihnen und Ihrer Web-Präsenz. Und das ist nicht nur ein eitles Zahlenspiel.

Gerne sieht bei Consumer-Websites die Referrer-Torte so aus:

Tortendiagramm Websitereferrer


Nahmen Sie eventuell bisher an, eine zeitgemäße Website, womöglich sogar top-responsive für den mobilen Gebrauch entwickelt, wäre die halbe Miete? Sie haben viel Budget und Energie in eine adäquate Darstellung Ihrer Marke und eine tolle Inszenierung Ihrer Produkte und Dienstleitungen gesteckt. Und jetzt wird die Ernte eingefahren, die Leads generiert und die Konversionen purzeln nur so in die Warenwirtschaft, so die Hoffnung.

Das wird wohl leider eher nicht passieren, denn niemand wird auf Ihr Angebot aufmerksam werden ...


Die eigentliche Challenge im Onlinebusiness ist die Generierung von qualifiziertem Traffic. Und das sollte am Besten immer gleich mitgedacht werden, wenn ein neues Websitekonzept ansteht.

Hinterher ist immer nur halb so gut und doppelt so teuer.

Doch zurück zum erwünschten massenhaftem Kundenverkehr über Google. Da sind Sie als Websitebetreiber ja nicht dumm und denken: Ich investiere nachhaltig in SEO und Content-Marketing – also die Optimierung meiner Seiten, sodass ich auf lange Sicht kostenlosen Traffic bekomme. Ich stecke mein Geld doch nicht in Suchmaschinenwerbung. Ist ja ein Fass ohne Boden!

Symbolbild Steppenläufer

Ja, richtig. Nur, dass alle Mitbewerber das leider auch denken. Und dass die kleinen technischen Kniffe ohnehin jeder anwendet. Und das Google sich schon schon seit 10 Jahren nicht mehr von Keywords, Meta-Tags und guten Seitentiteln allein beeindrucken läßt. Das ist Pflicht, aber nicht Kür. 


Sie werden sich zunächst darüber klar werden müssen, bei welchen Suchworten Sie überhaupt „mithalten" können. Was ist Ihr USP? Gibt es regionale Besonderheiten? Sind Sie zwar ein Anbieter von vielen, aber besonders stark in einem bestimmten Segment? Sprechen Sie vielleicht eine ganz besondere Zielgruppe an? Wenn es Ihnen nicht gelingt, eine substanzielle Abgrenzung zu definieren, werden Ihre Marketingkosten die Gewinne mangels Relevanz auffressen. Somit sind SEO-Konzepte immer auch gleich ein Prüfstein für Ihr Businessmodell.

Wenn Sie über diesen Punkt Gewissheit erlangt haben, gilt es, Ihre Inhalte und Seitenstrukturen entsprechend aufzubereiten, Ihre Webpräsenz mit Metadaten anzureichern, attraktive und relevante Contents zu generieren und ja: Auch etwas Geld in die Hand zu nehmen, um Google-Ads zu schalten. Denn nur so bekommen Sie wirklich valide Zahlen zu Ihren Nutzern und erhalten somit Hebel für strategische Optimierungen an die Hand. Und der bezahlte Traffic verstärkt den organischen, der organische verbilligt wiederum den bezahlten. Ihre Reputation und Relevanz steigen und damit auch Ihr Ranking.

Diesen Prozess müssen Sie zu einem kontinuierlichen Bestandteil Ihrer Marketingbemühungen machen.

Download Website/Blog > Informationen > Philosophie > „Stories“  > konkrete Angebote Sozialer Kanal > Gefunden werden > Authentisch sein  > Informieren und inspirieren > An die Marke binden              Print & Mund- zu-Mund     Paid Media:  > Displaywerbung  > Advertorials Suchmaschinenwerbung (SEM) > AdWords Suchphrase > AdSense Werbenetzwerk Suchmaschinen-  optimierung (SEO) Social Advertising > Display/Video Ads > Sponsored Posts      Andere Websites > Multiplikatoren Suchmaschine > Detaillierte Anfragen

Zum Abschluss zurück zur Überschrift und dem „bei Google auf Platz eins stehen". Fun-Fact: Der Suchalgorithmus berücksichtigt neben Ihrer Suchanfrage auf der einen Seite und den Millionen Webpages auf der anderen Seite viele weitere Faktoren bei der Auswahl und Sortierung der Treffer.

Google kennt Sie persönlich aus Ihrer Suchhistorie und Ihren Besuchen auf anderen Websites mit Google-Code – das sind übrigens gefühlt ALLE. Google kennt wahrscheinlich Ihr ungefähres Alter und Ihr Geschlecht. Antizipiert Ihre Vorlieben und Ihren sozialen Status. Und berücksichtigt ganz genau den Ort, an dem Sie sich gerade befinden.

Deshalb gibt es „ganz oben" so pauschal bei Google gar nicht, denn jedes Suchergebnis ist ganz individuell auf Person und Situation zugeschnitten.

Deshalb zielen wir nicht auf Suchworte, sondern auf bestimmte Menschen an bestimmten Orten in bestimmten Situationen mit einem bestimmten Bedarf.

Und das sollte im Idealfall Ihr Angebot sein :)

Wenn Sie das spannend, plausibel und vielversprechend finden und sich eine ganzheitliche Umsetzung dieses Prozesses wünschen, dann melden Sie sich doch bitte gern bei mir. Ich berate Sie ganz unverbindlich und habe ein tolles Team an Spezialisten hinter mir, die gerne Ihre gesamte Expertise für Sie einsetzen möchten.

Fotos: Adobe Stock, Giphy

Es gibt unter Online-Marketern viel Strategie-Voodoo. Manchmal, um die eigene Kerkompetenz zu betonen. Manchmal, um liebgewonnene Geschäftsmodelle und Einnahmequellen zu schützen. Deshalb werden in der Beratung oft nötige Prozesse und strukturelle Abhängigkeiten nicht erwähnt oder Dinge künstlich verkompliziert. Finde ich unredlich und perspektivisch recht kurz gesprungen. Mir gefallen schlau eingesetzte Budgets, Dinge die funktionieren und Kunden, die mir langfristig vertrauen.
:)