// Meinung

2021. 2020 repeated.

Zum Start in dieses Jahr habe ich mich vor gut einem Jahr an dieser Stelle gefragt, wo wir wohl Ende 2021 so grundsätzlich stehen. Man könnte sagen »Jetzt isses soweit!« ... und, wie sieht's nun aus?

Wenn Bill Murray das wüsste. Wie oft in den letzten Wochen seine Rolle des Phil Connors in »Und täglich grüßt das Murmeltier« herhalten musste, um diesen absolut unerfreulichen Corona-Herbst und Covid-Winter zu illustrieren. Immer diese Déjà-vus. Die immer gleichen Pressekonferenzen mit den immer gleichen Beteiligten und ihren zu Recht besorgten Gesichtern. Alles wie 2020. Nur halt in 2021 und nun mit zwei oder drei Impfdosen im Arm. Leider nicht flächendeckend in der gesamten Bevölkerung und damit genug, um diese Pandemie endlich mal in den Griff zu bekommen.

Die Mutter allen Lernens?

Das sollte ja eigentlich die Wiederholung sein. Das wissen Lehrerinnen und Lehrer, aber vor allem Eltern kurz vor dem Nervenzusammenbruch. »Putz Dir die Zähne«, »Iss auch mal Obst«, »Um sechs bist Du Zuhause«. Wie oft bitte noch? Wie kann es sein, dass nach fast zwei Jahren »Corona-Virus-Update« mit diesem netten Charité-Virologen und unzähligen Pressekonferenzen mit dem Chef des RKI noch immer Fragen offen sind? Ich bin zumindest hundemüde von diesen nicht enden wollenden Diskussionen rund um volle Stadien oder den Sinn des Impfens.

Business. As unusual.

So gehen wir nun im zweiten Jahr mit angezogener Handbremse und ohne Weihnachtsfeier aus dem Jahr. Schade. Ich hätte so gerne mal wieder mit allen Leuten in der Agentur gefeiert. Weil es am Ende dann doch ein ganz gutes Jahr mit ganz vielen großen und kleinen Höhepunkten war. Mit neuen Kunden und tollen Projekten, mit denen wir mit richtig viel Rückenwind in Richtung 2022 starten. Für mich das allerschönste Weihnachtsgeschenk.

Danke. An alle, die dabei waren.

Also und vor allem alle Kolleginnen und Kollegen, die von Januar bis weit in den Mai und dann wieder ab Ende November den Laden von Zuhause am Laufen gehalten haben. Und Danke an alle Kundinnen und Kunden, die das alles ermöglicht haben. Wir sehen uns 2022. Hoffentlich auch mal wieder persönlich. Wird echt langsam Zeit.

2021. Das zweite Jahr in der Pandemie und vielleicht ist ja langsam auch einmal ein Ende in Sicht. Das wünsche ich mir zum Fest und natürlich auch schöne Impulse für 2022. Hier bei uns am Pelikanplatz und überall dort, wo Sie gerade diesen Text lesen. Haben wir uns verdient, finde ich. In diesem Sinne ... schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.